Bettina Ramm - Inner Wisdom Marketing
Bettina Ramm
Inner Wisdom Marketing ✨
 

Zurück zur Übersicht

5 Tipps für mehr Sichtbarkeit, wenn du eher leise (oder hochsensibel) bist

03.03.2023

Marketing ist ein lautes Business, dachte ich jedenfalls lange Zeit. Wenn ich mich sichtbar machen will, zwischen all den anderen, die (scheinbar) dasselbe anbieten wie ich, muss ich mich aufplustern und schillern und hervorstechen. Und überhaupt muss ich besonders mutig sein und immer wieder aus meiner Komfortzone raus ...

Puh, wie viel Kraft das kostet, oder? Vor allem, wenn man von Natur aus eher leiser ist, introvertiert, vielleicht sogar ein bißchen schüchtern. Wenn man Stille mag, oder wenn man hochsensibel ist und immer wieder mal etwas Abstand braucht, um wieder zu sich selbst zu finden.

Doch je mehr ich mich mit Marketing beschäftige, desto tiefer beginne ich zu sehen, dass "leise sein" im Marketing keine Schwäche ist, sondern sogar eine Stärke sein kann. Die einzige Bedingung ist, dass wir aufhören, anders sein zu wollen als wir sind, und dass wir endlich unsere vermeintliche Schwäche annehmen und als Stärke nutzen.

In meinem Webinar "Mach dich sichtbar - Marketing auf deine Art" am 16. März 2023 ab 10 Uhr erzähle ich mehr darüber, wie das genau aussieht und warum "leise sein" (Leisigkeit? 😅) im Marketing wirklich eine Stärke ist, die - wenn du sie richtig nutzt - dir hilft, genau die Menschen anzuziehen, die zu dir passen.

Melde dich am besten gleich an »

In diesem Blogbeitrag habe ich 5 Tipps für dich zusammengestellt, wie du im Marketing in deiner Kraft bleibst und sichtbarer wirst, wenn du eher leise (oder hochsensibel) bist, ohne dich zu verbiegen oder zu verlieren.

Tipp 1 - vertrau deinem Gefühl

Dein Gefühl ist dein wertvollster Wegweiser. Er ist wertvoller als es irgendein Ratschlag oder Expertenrat von anderen je sein könnte. Deine innere Weisheit kennt deinen Weg ganz genau. Sie weiß, was dir gut tut, was für dich Sinn macht und was zu dir passt.

Wichtig zu wissen: Wenn ich von Gefühl spreche, meine ich etwas Tieferes als Angst oder Euphorie. Diese starken Emotionen befinden sich an der Oberfläche unserer Wahrnehmung. Aber darunter sitzt etwas, das ruhiger ist. Ich nenne es gerne das "friedliche Wissen". Es wird stärker, wenn wir emotional zur Ruhe kommen.

Wir alle haben intuitiven Zugang zu diesem Wissen. Manchmal ist es sehr klar und groß, dann kennen wir plötzlich mehrere Schritte im Voraus. Oft ist es aber nur ein winzig kleiner nächster Schritt. Und das ist immer ausreichend. Es ist alles, was wir für den Moment brauchen.

Vertraue deinem Gefühl, was für dich wirklich Sinn ergibt und was als nächstes dran ist, mehr als jedem Expertentipp, und vor allem auch mehr als fremden Strategien, egal wie sicher diese zu sein scheinen. Wenn dein Gefühl sagt "näh", dann hat es vermutlich recht (zumindest für den Moment).

Tipp 2 - tu, was dir Freude macht (und Sinn ergibt)

Ich sage zwar immer, dass fremde Strategien viel weniger hilfreich sind als unser inneres Wissen. Das heißt aber nicht, dass dieses Wissen uns nicht auch mal sagen kann, dass wir eine fremde Strategie ausprobieren dürfen.

Wenn es Sinn ergibt oder wenn du Lust drauf hast, mach es.

Dabei ist mir eines wichtig zu sagen: Du kennst vielleicht diese Stimme in dir, die dich antreibt und dir Druck macht. Diese Stimme hat immer eine Meinung. Sie denkt, sie kennt den Weg. Aus Sicht dieser Stimme können manchmal Dinge Sinn machen, die sich für dich ganz und gar nicht richtig anfühlen. Dann besinne dich wieder auf Tipp 1. Vertraue deinem Gefühl.

Denn wenn ich von "Sinn" spreche, dann meine ich das im absolut unemotionalen Sinn. Pragmatisch. Nüchtern. Neutral. Frei von Druck. Liebevoll, wenn du so willst.

Wenn ich Hunger hab, macht es Sinn zu essen. Wenn ich müde bin, macht es Sinn, eine Pause oder ein Schläfchen zu machen. Wenn mein Laptop kaputt geht, macht es Sinn, ihn reparieren zu lassen oder zu ersetzen. Absolut druckfrei.

Und wenn nichts offensichtlich Sinn macht, dann konzentriere dich auf deine Freude. Folge deiner Neugier und deiner Kreativität. Alles ist erlaubt, wichtig ist nur, dass du (spielerisch) in Bewegung bleibst.

Tipp 3 - behalte dein Ziel im Auge

Im täglichen Husseln verlieren viele von uns immer wieder einmal das Ziel aus den Augen. Plötzlich geht es um Reichweite, obwohl wir doch eigentlich mit einem kleinen, feinen Klientel arbeiten wollten. Oder wir gehen auf Instagram oder Facebook, nur weil "alle" es machen. Wir schreiben Blogbeiträge, die keinen Bezug zu unserem Angebot haben. Wir treffen uns mit Menschen zum Austausch, die uns nicht weiterbringen.

Versteh mich nicht falsch - all das darf da sein. Es geht im Leben nicht um Ziel-Maximierung oder ähnliches.

Schwierig wird es dann, wenn du eh schon viel zu viel zu tun hast, auf keinen grünen Zweig kommst oder zu sehr auf den Rat anderer hörst und dadurch deine Energie verpulverst.

Weil wir alle anfälliger dafür werden, unseren Weg zu verlieren, wenn wir ohnehin schon viel zu viel an der Backe haben, plädiere ich für regelmäßige Pausen. Innehalten. Abstand nehmen.

Frage dich immer wieder einmal, was ist mir wirklich wichtig? Wie möchte ich leben? Wie viel Geld brauche ich wirklich? Will ich mehr, und wenn ja, was bin ich bereit dafür zu investieren? Es gibt hier keine richtigen oder falschen Antworten. Alles ist erlaubt. Du bist die Bestimmerin in deinem Leben. Du hast die Wahl.

Und dann richte dich neu aus und gehe wieder auf dein Ziel zu, #egalwasanderesagen.

Tipp 4 - Es geht nicht um dich

Ich meine das nicht böse. Im Gegenteil.

Es kann so entlastend sein, wenn du erkennst, dass es im Marketing nicht darum geht, dich zu profilieren. Es geht nicht darum, dich zu beweisen. Es geht nicht darum, mehr zu schillern als andere. Es geht nicht darum, andere zu überzeugen.

Vielmehr darfst du genau so sein wie du bist - und damit genau die Menschen anziehen, die sich davon angezogen fühlen.

Es geht darum, dass du zeigst, wer du bist und was du kannst, damit andere erkennen, dass du genau die Hilfe bist, nach der sie (schon so lange) händeringend suchen.

Ok, manchmal suchen sie nicht händeringend, manchmal suchen sie (noch) gar nicht, dann geht es darum, Hoffnung zu schenken. Denn viele leben mit ihren Problemen, ohne zu wissen, dass es eine Lösung gibt. Sie haben sich damit abgefunden oder sie haben andere Lösungen probiert, die nicht funktioniert haben (klar, denn die, die funktioniert, hast ja du!)

Erinnere dich immer wieder daran, dass du Marketing nicht für dich machst. Du machst es, damit genau diese Menschen dich finden können. Damit sie Hoffnung schöpfen. Du bist ihr Lichtblick, der schimmernde Streifen am Horizont.

Nicht für alle, nein. Aber das willst du ja auch gar nicht. Die, die gemeint sind, erkennen dich dann schon. Aber sichtbar machen, das ist DEIN Job. Ohne das geht es nicht.

Tipp 5 - ein Schritt nach dem anderen

Hürden sind normal. Hürden helfen uns zu wachsen. Sie lassen uns erkennen, wer wir wirklich sind (du bist nämlich in Wahrheit viel, viel größer, schöner und stärker als du denkst - wirklich. Lies das bitte nochmal 🤗💖).

Aber Hürden fühlen sich trotzdem meist nicht so toll an.

Geh immer nur eine nach der anderen an.

Du musst nicht alle Hürden auf einmal nehmen. Klar überfordert dich das, wenn du das denkst.

Konzentriere dich auf eine einzige und ignoriere den Rest. Leg all deine Energie und deinen Fokus auf das, was für dich gerade der größte Hebel ist. Mach dir keine Sorgen, etwas zu übersehen. Das Leben wird dir zeigen, wenn es nötig ist, dass du dich um etwas anderes kümmerst. Konzentriere dich wirklich auf das eine.

Dabei ist vor allem eines wichtig: Fokussiere dich auf Hürden, die WIRKLICH da sind. Unser Kopf erzeugt oft imaginäre Hürden, scheinbare Probleme, Schwierigkeiten in der Zukunft, die wir vorausdenken und schon im Voraus lösen müssen. Aber dazu sind wir nicht gemacht.

Wir sind perfekt dazu designt, auf das zu antworten und zu reagieren, was WIRKLICH da ist. Im Hier und Jetzt.

Und egal wie groß die Hürde erscheinen mag, es reicht immer der nächste Schritt. Du musst auch die Hürde nicht mit einem Mal bewältigen. Gib dir Zeit. Lass Nachsicht walten. 😘

Geh deinen Schritt und dann sei wach und lausche, und der nächste wird sich ganz natürlich vor dir entfalten. So funktioniert Leben.

Bonustipp - die Superpower in deinem Marketing

Es gibt eine Superkraft, die dein Marketing stärker und zielgerichteter macht: Deine Positionierung (und darauf aufbauend deine Sichtbarkeitsstrategie). Vielleicht kannst du das Wort nicht mehr hören, das liegt dann aber nicht an der Idee dahinter, sondern dass sie oft falsch umgesetzt wird.

Die Grundidee ist: Kenne deine Zielgruppe, oder noch schöner formuliert: wisse, wer die Menschen sind, denen du am allerbesten und am allerleichtesten helfen kannst. Und dann wisse, wie du ihnen am besten hilfst.

Dieses Wissen kommt nicht aus deinem Kopf, es kommt aus deinem Gefühl für genau diese Menschen. Aus deiner Neugier für sie, aus deinem Zuhören, aus dem Mitgefühl, das du für sie hast. Alles Stärken, die dir als leiser oder hochsensibler Mensch in die Wiege gelegt wurden.

Je besser du die Menschen kennst, desto leichter wird es dir fallen, mit deinen Worten, deiner Botschaft und deinem Angebot ihr Herz zu berühren und ihr Vertrauen zu gewinnen.

Leider herrscht an diesem Punkt oft viel Verwirrung und Unklarheit, weil sich hier unglaublich viel Müssen und Sollte von innen und außen mit einmischt. Wir beobachten andere und denken, wir müssten es so wie sie machen (weil sie damit schließlich erfolgreich sind). Wir vergleichen uns - und beim Vergleichen kommen wir eh meist schlechter weg als die anderen (weil wir blind für unsere Stärken sind).

Hier spielt oft auch der "nicht genug" Gedanke rein, der weit verbreitet ist, und uns suggeriert, wenn wir uns festlegen, werden wir nicht genug Kunden gewinnen, damit wir von unserem Business leben können. Dieser Gedanke ist fast immer eine Illusion und nicht wahr.

Trau dich, dich festzulegen. Traue dich vor allem, deinen inneren Wünschen und Vorlieben zu folgen und das zu wählen, was dir wirklich leicht fällt. Wir alle erlauben uns oft nicht, dass es leicht geht, und wundern uns dann, warum alles so schwer ist.

Es darf leicht gehen. Such dir aus, was dir am besten gefällt. Und dann mach, was dir Freude macht oder was total Sinn ergibt. Bleib dabei vor allem bei dir und deiner "Leisigkeit" treu.

Alles Liebe,

Bettina 💖

PS: Hier nochmal der Link zum Webinar am 16. März  »

Kategorien: Mach dich sichtbar | Schlagworte: Angst vor Sichtbarkeit, Du bist genug, hochsensibel, innere Weisheit, Ins Tun kommen

Sharing is caring - teile den Beitrag

Mehr davon?

Melde dich kostenfrei zu meinem Newsletter an. Ich erinnere dich an die Kraft und Weisheit in dir, mache dir Mut, mehr du selbst zu sein und teile neue Blogbeiträge, Einsichten und Erkenntnisse für entspannteres Marketing mit dir.

Beitrag kommentieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Bitte wähle, welche Cookies du erlaubst.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Informationen


Welche Cookies werden gesetzt?

Marketing
_fbp Dieses Cookie verwendet Facebook, um Werbeprodukte anzuzeigen.
prism_xxx Dieser Cookie wird für unseren Newsletter-Dienst ActiveCampaign gesetzt, um dir dein Newsletter-Erlebnis so persönlich wie möglich zu gestalten.
Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten