Bettina Ramm - Inner Wisdom Marketing
Bettina Ramm
Inner Wisdom Marketing ✨
 

Zurück zur Übersicht

Du musst 𝙣𝙞𝙘𝙝𝙩 wissen, was du willst

25.04.2023

Je tiefer ich in "Ein Kurs in Wundern" eintauche, desto deutlicher sehe ich, wo die herkömmliche Spiritualität an ihre Grenzen gerät. Wo es Fehldeutungen gab, die dazu führten, dass Spiritualität nicht heilt, sondern stattdessen einfach nur alter Wein in neuen Schläuchen ist - eine moderne Inszenierung der alten Illusion "Deine Erlösung liegt im Außen."

Dazu gehört für mich auch das Missverständnis von "Du musst wissen, was du willst" - weil du sonst eben am falschen Ort ankommst oder im besten Falle nirgendwo.

Je mehr wir sehen, dass wir IMMER geführt sind und dass wirklich nichts von uns kontrolliert werden kann, desto unsinniger wird es, unserem Plan im Kopf nachzulaufen. Denn mal ehrlich: Wer von uns weiß schon, was wirklich gut für ihn ist?

Im Kurs in Wundern habe ich dazu eine Passage gefunden, die ganz tief ging (T-14:III:11):

Es wird niemals geschehen, dass du Entscheidungen für dich selber treffen musst. Du bist der Hilfe nicht beraubt, der HILFE, die die Antwort kennt. Würdest du dich mit wenig zufrieden geben, das das Einzige ist, was du allein dir selber anbieten kannst, wenn Er, der dir alles gibt, es dir einfach anbieten wird? Er wird nie fragen, was du getan hast, um dich der Gabe Gottes würdig zu erweisen. Richte diese Frage deshalb nicht an dich. Nimm stattdessen seine Antwort an, denn Er weiß, dass du aller Dinge würdig bist, die Gott für dich will. Versuche nicht, der Gabe Gottes zu entrinnen, die Er dir so frei und freudig schenkt. ER schenkt dir nur, was Gott ihm gab. Du brauchst nicht zu entscheiden, ob du es verdient hast oder nicht. Gott weiß, dass du es verdienst.

Wow. Da steckt so vieles drin.

Dass wir oft kopflos in die falsche Richtung rennen, aus welchen Gründen auch immer.

Dass wir dort trotzdem nicht finden werden, was wir suchen, egal ob wir dort ankommen oder nicht.

Dass wir aufhören können, uns anzustrengen.

Dass wir ALLES verdienen und es oft nur daran scheitert, dass wir es nicht annehmen können, aus Angst es nicht zu verdienen.

Und dass wir es NICHT wissen müssen.

Wir können es nämlich in der Regel auch gar nicht wissen.

In der herkömmlichen Spiritualität ist es oft die Einstiegsfrage: Was willst du? Was willst du wirklich?

Nicht selten führt das zu verzweifeltem Kopfzerbrechen. Hm, ich will ja das und das, aber will ich das wirklich? Denn wir glauben, alles was wir wollen, hat einen Preis, und nicht immer haben wir damit Unrecht.

Das ist aber gar nicht mal das Problem, sondern das Ding ist vielmehr, dass unser Verstand (Ego) in der Illusion bleibt, die Wahl und die Kontrolle zu haben. Hat er aber gar nicht. Weder noch.

Manchmal ist es natürlich so, dass wir genau wissen, was wir wollen (wissen wir es wirklich? Wenn es nicht dazu kommt, dann lautet die Antwort immer Nein, und das ist übrigens ok, weil es eine höhere Intelligenz gibt, die mehr weiß als wir)

Und ganz oft ist es so, dass wir wissen, was wir nicht wollen.

Und auch da liegen wir so oft so falsch.

Denn was wir haben, das wollten wir auch. Meist liegt eine Lernaufgabe darin für uns oder es unterstützt uns auf unserem Weg, solange wir uns selbst noch nicht genug gefunden haben.

Egal, was der Grund ist, es geht immer darum, den Kampf dagegen aufzugeben.

Hör auf, gegen das zu kämpfen, was ist. Du darfst vertrauen. Alles ist immer genau richtig. Auch jetzt, wo es sich so doof anfühlt. Vielleicht will es einfach mal gefühlt werden?

Du muss nicht all deinen Mut, deine Willenskraft, deine Durchsetzungspower oder was auch immer aktivieren, um die Situation zu verlassen. Die Situation wird sich auflösen, sobald du es gelernt hast. Sobald du gesehen hast, was du sehen solltest.

Manchmal ist das sehr, sehr herausfordernd. Gerade wenn wir zu wissen glauben, was wir wollen.

Dazu sagt der Kurs: Du darfst alles wollen, was du willst. Du darfst dem auch nachgehen und dich bemühen, es zu bekommen. Nur sei dir bewusst, dass du dein Lernen dadurch verzögerst.

Hör auf, dich mit der Frage zu quälen, was du willst. Hör auf, dir zu erzählen, dir geht es besser, wenn du erst xyz (genug Geld verdienst, den richtigen Partner hast, gesund bist ...).

Beides hält dich davon ab, HIER und JETZT glücklich zu sein. DAS ist deine Lernaufgabe und deine einzige Funktion. Hab keine Angst, dass damit alles beim Alten bleibt. Das Gegenteil ist der Fall, alles wird immer besser. Aber von ganz allein.

Namasté,

Bettina 💖

Kategorien: Mindset + Vertrauen | Schlagworte: dem Herzen folgen, glücklich sein, Probleme (auf)lösen, Vertrauen

Sharing is caring - teile den Beitrag

Mehr davon?

Melde dich kostenfrei zu meinem Newsletter an. Ich erinnere dich an die Kraft und Weisheit in dir, mache dir Mut, mehr du selbst zu sein und teile neue Blogbeiträge, Einsichten und Erkenntnisse für entspannteres Marketing mit dir.

Beitrag kommentieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Bitte wähle, welche Cookies du erlaubst.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Informationen


Welche Cookies werden gesetzt?

Marketing
_fbp Dieses Cookie verwendet Facebook, um Werbeprodukte anzuzeigen.
prism_xxx Dieser Cookie wird für unseren Newsletter-Dienst ActiveCampaign gesetzt, um dir dein Newsletter-Erlebnis so persönlich wie möglich zu gestalten.
Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten